Katholische Pfarrgemeinde St. Benedikt Grefrath
(St. Laurentius · St. Josef · St. Vitus · St. Heinrich)
Anmelden

Noch kein Login?
Hier registrieren!

Passwort vergessen?
Neues erzeugen!

Unser Reisetagebuch - täglich frisch

Logo Jugend-Ferienlager 2012

Hier berichtet wir während des Lagers daüber, was wir gesehen und erlebt haben, welche Gerichte wir (ver)kochen und auslöffeln, wer wie gut auf der Gitarre spielt und was das Wetter im Süden so sagt. 

 

Wir sind natürlich auch bei Facebook zu finden, hier ist die Kommunikation interaktiver und schneller - Schau doch mal rein: http://www.facebook.com/KolpingsfamilieGrefrath

Samstag, 28.07 - Abfahrt

  • Ludmilla-Racing-Team (Vicky, Stephan, Kolping-Ente im Material-Bus) : Samstagmorgen, zehn vor Sechs: Stephan holt mich und Vicky bei strömendem Regen ab. Noch kurz zum Bäcker, dann ab auf die Rennstrecke. Mit kalter Pizza und heißen Diskussionen – ruckzuck, sind wir schon in Platja d'Aro. 22:45 Uhr: Die Sonne scheint noch, ab mit dem Bulli ans Meer. Mit Schwedenstuhl und Capri-Sonne klingt der Abend aus.


  • Hannelore-Bus-Team (Petra, Christina, Angela, Christian und 35 wohlerzogene Super-Kids­ – alle durch Personalausweis bekannt): Überpünktlich steht der Reisebus in Grefrath parat. Aufgrund nicht nachvollziehbarer Tourenplanung fahren wir einen Schlenker über die Hauptstadt von Chi-Chi und Kö-Shopping und laden eine Truppe von Longchamps-Luden ein. Eigentlich eine ganz umgängliche Truppe der KJG Düsseldorf, auf langen Busreisen arrangiert man sich halt… ;-) 

Sonntag, 29.07

9:10 Uhr: Was getrennt war, findet endlich wieder zusammen. Nach kurzer Wartezeit beziehen wir das Camp: Das Wetter und die Stimmung befinden sich auf dem Höhepunkt. Nach ausgiebigem Frühstück, einem tollem Strandbesuch und den ersten krassen Sonnenbränden sowie einem überaus üppigen Abendessen (Nudeln mit Schinken-Käse-Sahne-Soße) kann das Ferienlager 2012 eröffnet werden. Nach dem Hissen der Lagerfahne wurde gemeinsam angestoßen und ein Abend mit zahlreichen Spielen eröffnet. So haben sich die Leiter z.B. beim Tabu-Spiel in Wortakrobatik geübt. Die Teilnehmer haben sich den Abend u.a. mit Black-Stories vertrieben.

Montag, 30.07

Silke and friends

Hola! Heute meldet sich Silke aus dem Costa-Brava-Camp.

Diese Nacht durfte ich bei Max im Bett übernachten. Am Morgen war ich duschen und endlich wieder richtig sauber, um nach dem Frühstück mit einigen Lagerteilnehmern einkaufen zu gehen. Wir hatten 'ne Menge Spaß. (Fotos folgen). Danach waren wir am Strand und haben die Sonne genossen. Das Meer war toll, super klar und angenehm kühl. Später am Abend gab es leckeres Chili con Carne ­- wir sind alle satt geworden. :-) Ein mitgebrachtes Bier am Abend machte dann den Tag komplett. Jetzt sitze ich noch gemütlich in einer Runde mit allen anderen und freue mich gleich auf mein Bettchen (diesmal im Mädchen-Zelt).

 

Eure Silke

 

Außerdem stand auch der erste Großeinkauf auf dem Plan. Die lebendigen Schnecken haben wir da gelassen ;-) Gerade wird das Werwolf-Spiel gespielt - mit einer rekordverdächtigen Anzahl von Mitspielern. 

Dienstag, 31.07

  • Campo (Siena)

Heute melden sich Jerome, Olli, Christina & Katrin aus dem sonnigen Spanien!

 

Nach dem Frühstück wurde unser handwerkliches Geschick getestet – wir haben Schwedenstühle gebaut. So wurden zahlreiche Stühle nach handwerklichem Können gut oder weniger gut angefertigt ;-).

 

Nachmittags wurde bereits der erste Mörder unseres am Morgen gestarteten Mörderspiels gefasst! Schock im Lager…es war Xenia!

 

Am Abend dann überraschten uns die Leiter mit einer Beachparty & selbstgemachter Sangria. Hierzu wurde einen Strandabschnitt mit Palmzweigen und Fackeln ausgerüstet. Zu entspannter Musik der Beach Boys haben wir einen sehr relaxten Abend genossen und Bilder vom Mond über dem Meer gemacht – Ein gelungener Abschluss des Tages! Selbst das kalte Meer hielt uns nicht mehr vom Schwimmen ab… Am Strand ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

 

Tja, leider müssen wir morgen wohl schon früh raus…

 

Gonzo des Tages: Anna-Lena

Mittwoch, 01.08 - Figueres und Salvator Dalí

Hallo, da sind wir schon wieder! Olli, Christina, Jerome & Katrin ;-)

 

Nur wenige Stunden Schlaf waren uns vergönnt. Am frühen Morgen wurden wir bereits auf brutalste Art und Weise geweckt…durch nicht mehr ganz zeitgemäßer Musik. Nach einem kurzen Frühstück und ein bisschen Stress ging es dann auf die Reise. Wir besuchten das Museum von Salvator Dalí und durften danach nach Herzenslust durch die Stadt ziehen.

 

Nachdem das Mörderspiel beendet war, indem Tim entlarvt wurde, nutzten wir die Gelegenheit, den Abend entspannt zu beschließen. Wir freuen uns auf den morgigen Tag mit Besuch des Aquaparks.

 

Gonzo des  Tages: Richard

Donnerstag, 02.08 - Aqualand und Bucht

  • Verschnaufpause auf einer Säule

Ein ereignisreicher Tag: Das Team spaltet sich!!! Aber alles ganz easy - heute gibt es Programmalternativen: Den Aquapark in Platja D'Aro und eine romantische Bucht in Camp-Nähe.

 

Mit 15 Teilchen ging es ins Rutschenparadies. Trotz einiger Wartezeiten bei Killerrutschen stürzen sich alle in die Röhren. Ob schwarz und steil oder gelb mit Bötchen - es hat sich gelohnt. Letztendlich hatten die Leiter teilweise mehr Angst als die Teilnehmer ;-)

 

Das andere Team genoss währenddessen die Sonne in der Bucht und das spanische Strandfeeling.

 

Etwas entspannter aber mindestens genauso gelungen traf sich die gesamte Gruppe dann gegen Abend wieder im Camp, um gemeinsam nach dem Abendessen in Julias Geburtstag rein zu feiern. Mit einem Gläschen Sekt und einem „Happy Birthday“, welches das ganze Camp beschallte, gingen wir anschließend alle müde, aber glücklich ins Bett.

 

Gonzo des Tages: Christian (hat versehentlich Ludmillas Hütchen abgerissen - dafür gibt's auch für Leiter ausnahmsweise mal den Gonzo ;-).

Freitag, 03.08 - Strandparty und Geburtstag

Nach einem ausgiebigen Frühstück ging es heute mit allen zum Wochenmarkt. „Looki Looki“ und „Good Prices“ wurde trotz gefühlten 45 Grad gut geshoppt. Ob Longchamp-Taschen oder „Rayberri-Sonnenbrillen" (natürlich alles "original"), es wurde gehandelt, was das Zeug hält.

Danach nutzen wir den Tag noch, um das Nachbarcamp beim Volleyballtunier zu schlagen.

 

Am Abend versammelten wir uns dann erneut am Strand ­- Julias 18. Geburtstag wurde nochmal richtig gefeiert. Eine gemütliche Strandparty mit Musik, Wassermelone, Bowle, Wunderkerzen und Disney-Prinzessinnenkuchen, die allen Spaß gemacht hat.

 

Als zusätzliche Aktion haben wir am Donnerstagmorgen das Mörderspiel begonnen, welches Freitagnacht seinen Höhepunkt fand. Nachdem sich die Mörder Donnerstag noch sehr zurück hielten, haben mehr als die Hälfte der „Bewohner“ die Nacht auf Samstag nicht überlebt ;-)

 

Gonzo des Tages: Annika

Samstag, 04.08 - Girona by night

Liebes Tagebuch,

heute durften wir lange schlafen :-D 10 Uhr Frühstück, danach ein bisschen chillen und um 15 Uhr ging es dann nach Girona. Nach 90 endlosen Stufen in brühender Hitze stellten wir fest, dass die Kathedrale von Girona zu der die Stufen führten, siestafreundliche Öffnungszeiten hatte und wir somit spontan umplanen mussten. Mit Shopping, leckerem spanischen Essen und Girona „by night“ verbrachten wir dann den Tag.  

 

Gonzo des Tages: Anna

Sonntag, 05.08 - :sträwkcür gaT

Ich wurde heute Morgen als erstes ins Bett geschickt. Im Schlafanzug scheuchten mich die Leiter auf eine Nachtwanderung mit Kuscheltier quer durchs Camp und den Strand entlang - gruselig!!! Zum Glück schienen heute die Sterne besonders hell (morgens ca. 9 Uhr), sodass wir unsere Taschenlampen kaum brauchten. Zurück im Camp wurde ich schon von den Leitern mit leckerem Abendessen begrüßt (Frankfurter Würstchen, Nudelsalat, ein Bierchen und Baguette). Danach gab es für alle Zeit zum "schönmachen" für die Party ;-) Veranstaltet wurden kleine Spielchen wie Luftballontanz oder Stopptanz. Natürlich durfte man nicht bei der Musik tanzen, sondern musste immer dann, wenn sie anging stehenbleiben. Das alles brachte viel Spaß. Selbstverständlich gewann auch nicht der schönste, sondern der schäbigste Tanz. Schließlich wurde an diesem Tag alles verdreht, rückwärts gemacht und im gegensätzlichen Sinne getan. Anschließend trafen wir uns zu Tinchens Kaffeeklatsch. Nach Kaffee und Kuchen entspannten wir uns gemeinsam am Strand. Pünktlich um 6 Uhr wurde zum Frühstück geläutet. Obstsalat, Rührei und reichlich Aufschnitt und Käse machten satt. Wie es sich für einen Sonntagmorgen gehört, gingen wir dann zusammen zum Gottesdienst im Ort. Beim abendlichen Liederraten (bei dem die Songs natürlich rückwärts abgespielt wurden) gewann dann mein Team. Müde bin ich dann sofort eingeschlafen.

 

Liebe Grüße, Tatjana

 

Gonzo des Tages: Keiner ;) 

Montag, 06.08 - Chillen

Zum Ausruhen vom gestrigen Tag und Erholung für den morgigen Trip nach Barcelona, gönnten wir uns heute einen entspannten Tag. Wie gelegen kam uns da der erste und hoffentlich einzige kleine Regenschauer, der das gesamte Camp ein wenig abkühlte. Ansonsten standen Strand, Meer und ein bisschen Beauty für die Girls und Spiele für die Boys auf der Tagesordnung.

 

Außerdem freuten wir uns über eine Postkarte von der "kleinen Schwester", dem Kinder-Ferienlager aus Österreich ;).  

 

Gonzo des Tages: Soeren - Mobbte das Nachbarcamp :-D  

 

Eure Tanja, Rahel und Tatjana

 

Dienstag, 07.08 - Barcelona

Heute sind wir nach Barcelona gefahren und haben uns zunächst die Kathedrale La Sagrada Familia angesehen. Dank der guten Organisation der Leiter konnten wir Gruppentickets ergattern und die schier endlose Schlange, die rund um den Block reichte, umgehen. Die Kirche selber ist absolut einzigartig und hat jeden von uns beeindruckt. Die Formen, die der Architekt Antoni Gaudí gefunden hat, erinnern an die Natur und lassen selbst die Pfeiler der Kirche wie einen Wald aus Bäumen wirken. Die Glasfenster sind bunt, warm und erzeugen eine wunderbare Stimmung im Inneren. 

 

Im Anschluss sind wir in den Parc Guell gefahren, der auch von Gaudí gestaltet wurde. Hier haben wir unsere Siesta gemacht und die Mittagshitze im Schatten verbracht. Der Park ist jede Reise wert und bietet eine wunderbare Aussicht auf Barcelona. 

 

Nach einem Trip mit der Metro sind wir ab Placa Catalunya auf eigene Faust (natürlich immer in 3er Gruppen) losgezogen und haben die Stadt erkundet. Die Prachtstraße La Rambla bot ein buntes Schauspiel aus Gauklern, Tänzern, Künstlern, Bettlern, Hütchenspielern, Verkäufern, Restaurantbetreibern und Malern. Die Markthallen Mercat de la Bouqueria haben uns nicht nur mit der Auswahl sondern auch mit ihren Fleischspezialitäten beeindruckt: Rinderzungen, Schafsköpfe und allerlei weitere Innereien.

 

Abends haben wir uns am Hafen getroffen und sind pünktlich zurück ins Camp gefahren. Morgen stehen die ersten Aufräumarbeiten im Lager an, danach werden wir uns noch an den Strand begeben und den Abschlussabend vorbereiten.   

Impressum